Aktuelles

NEWSLETTER

Liebe Eltern und Angehörige,

aktuelle Veränderungen werden wir stets über unsere Website, bekannt machen.

Wenn Sie aber Fragen haben oder Anliegen sich auftun, sprechen Sie uns bitte im Büro oder per Telefon bzw. Email an.  Wir sind gern für Sie da!

Notwendige Entscheidungen zum 24.11.2021

Liebe Eltern und Angehörige,
 
leider breiten sich trotz aller bisherigen Maßnahmen auf der 1.Etage massiv Covid-19-Infektionen aus. Aktuell liegen bereits für 3 Fachkräfte positive PCR-Testungen vor, weitere 3 Fachkräfte haben deutliche Symptome und positive Ergebnisse im Schnelltestverfahren. Dazu sind 3 Kinder der Etage zum aktuellen Zeitpunkt per PCR-Test positiv auf das Covid-19 Virus getestet worden.

Das Gesundheitsamt wird wegen Überlastung keine Lolli-PCR-Testung anordnen. Die Infektionslage auf der Etage wird vom Leitungsteam als hoch gefährdend eingeschätzt.

Zum Schutz der Kinder und ihrer Eltern, sowie aller Fachkräfte müssen wir eine weitreichende Entscheidung treffen: Die 1. Etage wird von Donnerstag, den 25.11.2021 bis einschließlich Freitag, den 03.12.2021 geschlossen.
 
Eine Notbetreuung von 7-16 Uhr kann nur für Kinder von Angehörigen folgender Berufsgruppen angeboten werden:
 
Gesundheitsversorgung und Pflege
- Arztpraxen
- Krankenhäuser
- Apotheken
- Labore
- stationäre Einrichtungen für Pflege, Reha, Eingliederungshilfe
- ambulante Pflegedienste
- Wirtschafts-, Versorgungs- und Reinigungspersonal, welches überwiegend in und für die
genannten Einrichtungen tätig ist
Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
- Berufsfeuerwehr, freiwillige Feuerwehr, sofern Tagesbereitschaft besteht
- Rettungsdienst
- Katastrophenschutz
- Polizeivollzugsdienst
Justizwesen
- Justizvollzug (betriebsnotwendiges Personal)
- Gerichte
- Staatsanwaltschaften
Bildung und Erziehung
- Personal zur Sicherstellung der Betreuung in Kindertageseinrichtungen und Schulen
- stationäre und teilstationäre Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.
 
Eine schriftliche Bestätigung der Schließung zur Vorlage beim Arbeitgeber oder bei der Krankenkasse erhalten alle Eltern vom Team bzw. im Büro.
 
Wir bitten Sie, die Maßnahmen zu unterstützen und mit uns gemeinsam zu tragen. Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und Ihre Mitwirkung.

 

Update vom 23.11.2021

Liebe Eltern und Angehörige,
aktuell ist die 1.Etage stark von Covid-19-Infektionen betroffen. Acht von elf Fachkräften sind derzeit nicht dienstfähig, entweder weil sie nachweislich an Covid-19 erkrankt sind oder weil aufgrund von positiven Schnelltests der Verdacht besteht, dass sie an Covid-19 erkrankt sind oder weil sie sich als Kontaktperson in Quarantäne befinden.

Unter den Kindern und Angehörigen der 1.Etage liegen mittlerweile mehrere Verdachtsfälle und mehrere bestätigte Covid-19-Infektionen vor.

Das Gesundheitsamt ist überlastet, daher sind keine Lolli-PCR-Testungen oder andere Maßnahmen zu erwarten. Es besteht die Pflicht zur Quarantäne von mit Covid-19 infizierten Kindern und deren Angehörigen bzw. Kontaktpersonen.

Die Situation ist angespannt. Nur durch die freiwillige Aussetzung der Betreuung von Kindern, insbesondere der Ki.nder mit Mehrbedarfen, und das große Entgegenkommen vieler Eltern, konnte der Betrieb der Etage bisher aufrechterhalten werden – vielen Dank für Ihre großartige Unterstützung!

Aufgrund der aktuellen Situation auf der ersten Etage müssen wir leider die Betreuung von Kindern mit Mehrbedarf vorrübergehend aussetzen. Beim Ausfall einer weiteren Fachkraft werden wir einen Betreuungsbereich vorrübergehend schließen müssen. Dies kann auch sehr kurzfristig erfolgen, wenn eine Fachkraft einen positiven Schnelltest erhält oder plötzlich Symptome entwickelt.

Sollte es zur vorrübergehenden Schließung eines Betreuungsbereiches kommen, werden wir unter Ausschöpfung aller Möglichkeiten versuchen, eine Notbetreuung für Kinder von Angehörigen besonderer Berufsgruppen anzubieten. Bei der angespannten Personalsituation ist eine solche Betreuung dann nur von 7-15 Uhr leistbar.

Besondere Berufsgruppen mit Zugang zu einer Notbetreuung:

Gesundheitsversorgung und Pflege
- Arztpraxen

- Krankenhäuser
- Apotheken
- Labore
- stationäre Einrichtungen für Pflege, Reha, Eingliederungshilfe
- ambulante Pflegedienste
- Wirtschafts-, Versorgungs- und Reinigungspersonal, welches überwiegend in und für die
genannten Einrichtungen tätig ist
Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
- Berufsfeuerwehr, freiwillige Feuerwehr, sofern Tagesbereitschaft besteht

- Rettungsdienst
- Katastrophenschutz
- Polizeivollzugsdienst
Justizwesen
- Justizvollzug (betriebsnotwendiges Personal)
- Gerichte
- Staatsanwaltschaften
Bildung und Erziehung
- Personal zur Sicherstellung der Betreuung in Kindertageseinrichtungen und Schulen
- stationäre und teilstationäre Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.

 Update vom 21.11.2021

Liebe Eltern und Angehörige,

Sie erhalten im Folgenden ein Update zum aktuellen Stand des Infektionsgeschehens in unserer Einrichtung. Ebenso informieren wir Sie über das kurzfristig geplante Vorgehen in der Woche vom 22.11.21 und das mittelfristig geplante Leitungshandeln bis zum 23.12.2021.

1 Situation:

Aktuell sind 5 der 6 Fachkräfte der 2.Etage an einer Corona-Infektion erkrankt und befinden sich in Quarantäne. Den PCR-Lolli-Test am Montag nahmen 21 von 45 betroffenen Kindern in Anspruch. Davon wurde bei 4 Kindern eine Covid-19-Infektion bestätigt. Zwei der positiv getesteten Kinder hatten bisher keinerlei Symptome. Die betroffenen Familien wurden informiert, alle anderen Tests waren negativ. Den PCR-Lolli-Test am Donnerstag nahmen 20 von 45 betroffenen Kindern in Anspruch. Eine Auswertung der Tests wird für Montag, den 22.11.21 erwartet.

Aktuell bestehen auf der 1.Etage mehrere Verdachtsfälle für eine Covid-19-Infektion sowohl bei Kindern, als auch beim Personal und ein positiv bestätigter Infektionsfall von Covid-19 bei einem Kind. Dazu wird voraussichtlich eine Beobachtung gem. § 29 Infektionsschutzgesetz mit verpflichtenden PCR-Lolli-Testungen durch das Gesundheitsamt angeordnet werden.  

Auf der Krippenetage besteht aktuell ein per Schnellstest belegter Verdachtsfall für eine Covid-19-Infektion bei einer Fachkraft. Für ein Krippenkind, was zuletzt am 12.11.21 in der Einrichtung betreut wurde, liegt ein am Dienstag abgestrichener positiver PCR-Test vor.

2 Vorgehen in der nächsten Woche (22.-26.11.21):

Aufgrund der 5 bestehenden Quarantänen für die Fachkräfte der 2.Etage muss die Schließung der Etage bis einschließlich Mittwoch fortgesetzt werden. Am Donnerstag, den 25.11.2021 kehren die ersten beiden Fachkräfte aus der Quarantäne zurück. Deshalb können wir für Donnerstag und Freitag eine Betreuung von 7.00 bis 15.00 Uhr anbieten. In der Folgewoche kann dann eine Betreuung wie auf allen anderen Etagen erfolgen.

In Absprache mit dem Gesundheitsamt wird die Beobachtung der Etage gem. § 29 Infektionsschutzgesetz mit hoher Wahrscheinlichkeit fortgesetzt. Damit steht für alle Kinder, die die Betreuung in Anspruch nehmen, am Donnerstag ein verpflichtender PCR-Lolli-Test an - diesmal mit echtem Lolli als Dankeschön für das tapfere Mitmachen. Die Beobachtung durch das Gesundheitsamt wird beendet, sobald alle Tests negativ ausfallen.

Die Krippenetage und die 1.Etage der KiTa werden im eingeschränkten Regelbetrieb von 7.00 - 16.00 Uhr eine Betreuung absichern. Sollten per PCR-Test Covid-19-Infektionen auf diesen Etagen bestätigt werden, wird eine Beobachtung des betroffenen Betreuungsbereiches gem. § 29 Infektionsschutzgesetz mit mindestens zwei PCR-Lolli-Testungen eingeleitet.

3 Geplantes Handeln bis zum 23.12.2021:

Im Zeitraum bis Weihnachten werden wir weiterhin mit einer sehr angespannten Infektionslage umgehen müssen. Voraussichtlich wird es in der Krippenetage und der 1.Etage zu Situationen kommen, in denen uns Personal aufgrund von Quarantänen oder Erkrankungen in der Breite plötzlich ausfällt. Dann werden wir nur mit viel Segen und günstigen Bedingungen die zeitweise Schließung von Betreuungsbereichen oder ganzen Etagen verhindern können. Aus Sicht der Leitung ist die Entscheidung, für die Umsetzung eines  eingeschränkten Regelbetriebes bis zum 23.12.2021 sinnvoll. Dies verhindert ein großflächiges Ausbreiten von Infektionen und macht gezieltere Eingriffe möglich. Im Ernstfall ist es ein großer Unterschied, ob wir eine ganze Einrichtung, eine Etage oder nur einzelne Gruppen zeitweise im Betreuungsangebot herunterfahren müssen. Unser Ziel ist es, mit den betreuten Kindern, deren Familien und unseren Mitarbeitenden so sicher und so stetig wie möglich in das Weihnachtsfest zu kommen. Alle Eltern und Angehörigen bitten wir, bei Covid-19-Fällen in der Familie auf einen PCR-Test der bei uns betreuten Kinder zu drängen. So kann ein stilles Ausbreiten von Infektionen, wie im Fall der 2.Etage, verhindert werden.

Bitte halten Sie sich über unsere Website www.pusteblumefrankenberg.de auf dem Laufenden. Dort werden wir Sie stets informieren. Bitte entschuldigen Sie, dass wir in den nächsten Tagen schwerer per Telefon erreichbar sind. Dies liegt daran, dass wir vermehrt Dienste in den Gruppen übernehmen müssen. Sie erreichen uns sicher per Email oder über die Messenger-Dienste der Sozialen Medien. Wir bemühen uns, Ihnen zeitnah zu antworten.

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung!

 Ihr Leitungsteam

  Unsere Kinder haben Löwenzahnkraft in sich!

...sie blühen auf, trotz widriger Umstände.

Sie beißen sich durch, auch wenn der Boden hart ist.

Sie treiben Wurzeln und wachsen zum Licht.

Das Licht ist da - trotz Pandemie!

Das Virus wird noch merken, wieviel Löwenzahn in Pusteblume steckt!

Alle Kinder, Ihr seid löwenzahnstark!!

...und alle Eltern auch!!

Seid lieb gegrüßt und gesegnet!

 Erweiterung Kinderkrankengeld zur Betreuung von Kindern

(1) Mit dem Vierten Bevölkerungsschutzgesetz wurde die Zahl der Kinderkrankentage für das Jahr 2021 noch einmal ausgeweitet. Gesetzlich krankenversicherte Eltern können damit im Jahr 2021 je gesetzlich krankenversichertem Kind für 30 statt bisher 20 Arbeitstage Kinderkrankengeld beantragen, Alleinerziehende für 60 statt bisher 40 Arbeitstage. Bei mehreren Kindern besteht der Anspruch je Elternteil für nicht mehr als 65 Arbeitstage, für Alleinerziehende für nicht mehr als 130 Arbeitstage.

(2)    Neu ist, dass die Tage mit Bezug des Kinderkrankengeldes auch für die Betreuung nicht erkrankter Kinder verwendet werden können, wenn die Schule oder Kita geschlossen, die Präsenzpflicht aufgehoben oder der Zugang eingeschränkt wurde.

Den Antrag stellen die versicherten, berufstätigen Eltern jeweils bei ihrer jeweiligen Krankenkasse. Das geht bei den meisten Krankenkassen derzeit noch formlos und grundsätzlich ohne Bescheinigung durch die Kita/Schule.

Jahresplanung 2021/2022

Folgende Schließtage stehen bereits fest:

Mo 02.05.2022 Schließtag wegen Teamtag

Fr  27.05.2022 Schließtag nach Christi Himmelfahrt

Fr  09.09.2022 Schließtag wg. Tag der Sachsen / Hausreinigung

Mo 28.11.2022 Schließtag wegen 2.Pädagogischem Tag des Teams

Di 27.12.2022 bis einschließlich Fr 31.12.2022 Schließtage zum Weihnachtsfest

 

Folgende Elternveranstaltungen und Angehörigenaktionen sind geplant:

Sa 09.04.2022 Garteneinsatz mit Eltern Lächelnd

08.07.2022 Zuckertütenfest mit Schulanfänger-Abschieds-Andacht

 

Gern beantworten wir Ihre Fragen oder unterstützen Sie bei Ihren Anliegen!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien Gottes Segen und eine besondere Portion Schutz, Gelassenheit und Kraft!

Christliche Kindertagesstätte Pusteblume

Badstraße 4a

09669 Frankenberg

Tel.: 037 206 / 27 44

Fax: 037206 / 880086

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.pusteblumefrankenberg.de